Serov – „Porträt von Ida Rubinstein“

Im Jahr 1910 schafft Valentin Serov ein Porträt von Ida Rubinstein, dem Star der russischen Jahreszeiten in Paris, organisiert von der berühmten russischen Theaterfigur Sergei Diaghilev.

Das Thema „Leben für die Show“ faszinierte Serov in den letzten Jahren seiner Arbeit, und das Bild von Ida Rubinstein passte am besten zu diesem Thema. Der Künstler sah sie während seines Aufenthalts in Paris in der Produktion von „Cleopatra“ nach Puschkins Stück „Egyptian Nights“ und war – wie das ganze Publikum – völlig fasziniert von ihr. Serov träumte davon, eine berühmte Tänzerin zu malen, und fragte sie schließlich, ob sie zustimmen würde, für ihn zu posieren, „in der Form, in der die venezianischen Patrizier für Tizian posierten“, das heißt nackt. Planken und Hocker in der Kirche von Châtel wurden zu einem Bett gemacht, das mit einer gelben Decke bedeckt war. Serov schrieb es mehrere Wochen hintereinander mehrere Stunden am Tag. Nur einmal musste er während Idas Reise nach Moskau eine Pause machen.

Das Bild besteht aus nervösen, unterbrochenen Linien, und die Arbeit selbst kommt der Ästhetik des Jugendstils nahe – das Bild ist extrem stilisiert, Nacktheit ist hier nicht mit einem Gefühl der Schande verbunden, es ist eher eine Version eines künstlerischen Kostümporträts – Rubinstein erschien in Cleopatra praktisch nackt. Sogar der schlangenartige grüne Schal, der die Beine der Tänzerin kreuzte, erinnert uns an Cleopatra, die dem Betrachter einen Abschiedsblick zu geben scheint.

Idas Pose zeugt von der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, vor der sie völlig schutzlos war – ihr ganzes Leben nach den russischen Jahreszeiten von Diaghilev, die ihren beispiellosen Erfolg brachten, wurde öffentliches Eigentum.

Nach Abschluss des Porträts kehrte Serov nach Moskau zurück. 1911 wurde das Werk auf der Weltausstellung in Rom ausgestellt und erwartungsgemäß heftig kritisiert. Trotz des Skandals wurde das Porträt vom Museum von Alexander III gekauft, aber erst nach dem Tod des Künstlers wurde die Arbeit geschätzt.

Jahr der Malerei: 1910.

Maße des Gemäldes: 47 x 233 cm.

Material: Leinwand.

Schreibtechnik: Holzkohle, Tempera.

Genre: Porträt.

Stil: modern.

Galerie: Staatliches Russisches Museum, St. Petersburg, Russland.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.