Surikov – „Der Morgen der Hinrichtung der Strelets“

Vasily Surikovs Gemälde „Der Morgen der Streltsy-Hinrichtung“ gilt als eines der besten Werke dieses bemerkenswerten russischen Künstlers. Dieses Meisterwerk erzählt dem Publikum von einem kontroversen und blutigen Ereignis in der Geschichte des russischen Staates. Fast hätte ein Putsch im Land stattgefunden – Peter I., die Schwester von Sophia, die die Unterstützung der strengen Armee in Anspruch genommen hatte, wollte Peter vom Thron entfernen und die gesamte Macht des Landes selbst in die Hand nehmen. Nachdem Peter I. die Verschwörung aufgedeckt und den Aufstand unterdrückt hatte, traf er eine grausame, aber notwendige Entscheidung: die Teilnehmer des bewaffneten Aufstands hinzurichten. Davon erzählt das Bild von Wassili Surikow. Aber der Künstler zeigt uns anstelle von Massakerszenen den Geisteszustand und die Moral der Teilnehmer an der strengen Hinrichtung.

Im zentralen Teil der Leinwand stellte der Künstler die Bogenschützen selbst dar, führte zur Hinrichtung und ihre Angehörigen. Viele Charaktere, die von Surikov so sorgfältig verfolgt wurden, verhalten sich ganz anders. Zum Beispiel hebt eine gut gekleidete Frau, anscheinend die Frau eines der Bogenschützen, verzweifelt die Hände zum Himmel, und ein kleiner Junge vergrub sich in ihren Kleidern – ihr Sohn. Eine andere Frau bedeckte aus Angst vor der Unvermeidlichkeit ihr Gesicht mit den Händen. Eine alte Frau aus Trauer und Ohnmacht sank zu Boden, neben ihr schreit etwas ein kleines Mädchen in einem roten Schal.

Auf den Gesichtern der Bogenschützen werden auch verschiedene Emotionen gelesen. Der eine gab sich den Umständen hin und ließ verzweifelt den Kopf hängen, der andere – bereits ältere – glaubt nicht an das Geschehen und schaut sich mit einem unsichtbaren Blick um. Der schwarzbärtige Bogenschütze sitzt mit einem steinernen Gesicht – er sammelte seine ganze innere Kraft zu einer Faust, um sich nicht zu entspannen und mit Ehre den schweren Prüfungen standzuhalten, die ihn befielen. Ein Schütze mit roten Haaren und roter Mütze sieht Zar Peter I. direkt und mit Hass an.

Große Spannung ist in der Haltung von Peter selbst zu spüren, der auf einem Pferd sitzt und den Rest der Teilnehmer der Aktion etwas überragt. Große Kraft und ein Gefühl der Macht gehen von ihm aus.

Vasily Surikovs Gemälde „Der Morgen der Streltsy-Hinrichtung“ zeigt die Konfrontation zwischen Alt und Neu und sagt dem Betrachter, dass für die Geburt von etwas Neuem das Alte, Veraltete zerstört werden muss.

Jahr der Malerei: 1881.

Abmessungen des Gemäldes: 218 x 379 cm.

Material: Leinwand.

Schreibtechnik: Öl.

Genre: historische Malerei.

Stil: Realismus.

Galerie: Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau, Russland.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.