Vrubel Mikhail – „Dämon sitzt“

Alle Leinwände von Mikhail Vrubel sind voller Geheimnisse und Märchen, insbesondere seine Bilder von Dämonen. 1891 wurde eine Jubiläums-Neuauflage von Lermontovs Werken veröffentlicht, für die Vrubel 30 Illustrationen aufführte. Dies waren hauptsächlich Illustrationen für das Gedicht „The Demon“. Und die Handlung des Gemäldes „Der sitzende Dämon“ wurde in Moskau konzipiert, nachdem Vrubel dieses Gedicht gelesen hatte.

Die Hauptfigur von Vrubels Gemälde „Der sitzende Dämon“ ist eine Kreatur, die auf einem Berg sitzt. Sein starker muskulöser Körper ist angespannt, aber sein Gesicht ist im Gegenteil ruhig und sogar etwas melancholisch. Dies zeigt die Dualität des Bildes des Dämons – einerseits ein starker, wie ein Granitkörper, und andererseits eine verletzliche, zitternde Seele. Das Bild eines Dämons verkörpert den Geist eines Menschen, seinen inneren Kampf und seine seelische Qual. Das Gemälde zeigt einen Dämon, der in einer traurigen Pose sitzt. Es gibt Berge um ihn herum, der Sonnenuntergang wird rot.

Das Gemälde ist im ursprünglichen Stil von Vrubel gemalt – es sieht eher aus wie ein Buntglasfenster oder eine Tafel. Flache Striche mit einem Spachtel sorgten für die Wirkung von Kristallkanten. Dieses Bild eines Dämons ist der berühmteste von Vrubels Dämonen.

Jahr der Malerei: 1890.

Abmessungen des Gemäldes: 212,5 x 115 cm.

Material: Leinwand.

Schreibtechnik: Öl.

Genre: Literaturmalerei.

Stil: Symbolik.

Galerie: Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau, Russland.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.