Vasnetsov – „Kashchei der Unsterbliche“

Auf der berühmten Leinwand „Kashchei der Unsterbliche“ „Erzähler“ in der Malerei arbeitete Viktor Vasnetsov seit 1917 und der Künstler beendete es 1926. Dieses Gemälde war chronologisch seine letzte Schöpfung.

Jeder von uns kennt Geschichten über Koshchei den Unsterblichen, der in der russischen Folklore Hass und Böses verkörpert. Vasnetsov ließ sich oft von russischen Märchen inspirieren und übertrug die Bilder von Märchenfiguren auf seine Leinwände. Jeder Charakter hat immer seinen eigenen Charakter, seine eigene Seele, von der Leinwand bei uns, beim Publikum, erhalten, sieht aus, als wäre er eine echte lebende Person und nicht der Held eines Mythos oder eines Märchens.

Auf der Leinwand dominieren drei Farben: Gold, Rot und Dunkelbraun. Der Schwerpunkt der Semantik liegt auf reich ausgestatteten Kammern mit luxuriöser Dekoration. Der gierige und verzweifelte Blick von Koshchei lässt uns verstehen, dass vor unseren Augen ein geiziger und geiziger alter Mann steht, der über seinen Reichtum schmachtet. Wir können dies an drei großen, mehr Pfund schweren Truhen und einem Berg Gold in der linken Ecke des Raumes verstehen. In der Mitte des Bildes, um diesen Reichtum herum, Koschey, vom Künstler als knochiger, aber beeindruckender alter Mann und junges Mädchen dargestellt – wir können annehmen, dass Vasnetsov Vasilisa die Schöne porträtierte. Es ist zu sehen, dass im knochigen und hässlichen Körper nichts Warmes und Seelenvolles ist. Nur Gier und Wunsch, alles und jedes zu besitzen. Eine Krone auf seinem Kopf und ein Schwert in seiner Hand erzählen uns von seiner Allmacht, aber sie können ein junges Mädchen nicht unterwerfen und noch mehr für sich gewinnen. Sein Blick erstarrte auf dem blutigen Schwert, und ihre Augen können unverhülltes Entsetzen und Angst vor Koschei sehen.

Viele bemerkten, dass während des Schreibens der Leinwand, die nicht weniger als 9 Jahre lang geschrieben wurde, alle Ereignisse absorbiert wurden, die zu dieser Zeit in Russland stattfanden. Auch die Symbolik im Bild ist an Ereignisse gebunden. Es ist schwer zu sagen, ob Vasnetsovs Symbolik in dieser Arbeit Merkmale aufweist, aber eines ist offensichtlich, dass seine Arbeit seine Erfahrungen und Gefühle des Autors während der Entstehung dieses Meisterwerks genau wiedergab.

Jahr der Malerei: 1926.

Malabmessungen: keine Daten.

Material: Leinwand.

Schreibtechnik: Öl.

Genre: Mythologische Malerei.

Stil: Romantik.

Galerie: keine Daten.