Surikov – „Blick auf das Denkmal für Peter I. auf dem Senatsplatz“

Während seines Aufenthalts in St. Petersburg und während seines Studiums an der Akademie der Künste malte Surikov 1870 sein erstes unabhängiges Gemälde „Blick auf das Denkmal für Peter I. auf dem Senatsplatz“.

Der Künstler wählte den Standpunkt von unten und rechts vom Denkmal für Peter I., fast auf der Mittelachse der Isaakskathedrale. Hier stechen zwei semantische Hauptachsen hervor: „die Kuppel der Kathedrale – der bronzene Reiter“ und „der Mond – das Taxi“. Die Form und Position der Wolken, der Rauch aus den Kaminen, die Richtung der Spuren des Wagens im Vordergrund unterstreichen die Bedeutung des Bildes, und die Schatten und die abfallende Neigung des Pferdesteins machen das Bild rätselhaft und mysteriös. Das helle Licht des Vollmonds, das in der frostigen Luft verstreut ist, setzt den Bronze-Reiter und die Kathedrale ausdrücklich aus und überflutet gleichzeitig das schneebedeckte Flugzeug mit Licht. Dies ist das Werk eines jungen Künstlers, aber sein zukünftiger Stil ist hier bereits deutlich erkennbar.

Jahr der Malerei: 1870.

Maße des Gemäldes: 52 x 71 cm.

Material: Leinwand.

Schreibtechnik: Öl.

Genre: Stadtlandschaft.

Stil: Realismus.

Galerie: Staatliches Russisches Museum, St. Petersburg, Russland.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.