Shevchenko Taras – „Katerina“

Taras Shevchenko ist nicht nur ein weltweit anerkannter Schriftsteller, sondern auch ein wunderbarer Maler. Zu Beginn seiner Karriere wurde er genau als Maler wahrgenommen und zum Studium nach Russland geschickt.

Nachdem Shevchenko das Gedicht „Katerina“ geschrieben hat, malt er laut Handlung das gleichnamige Bild. Darauf zeigt er eine Szene, die unmittelbar auf den Abschied der Hauptfigur Katerina mit ihrem Geliebten folgt. Obwohl das Bild die im Gedicht ablaufenden Handlungen beschreibt und eine Illustration darstellt, sprechen einige Forscher von einer eigenständigen Arbeit mit einem speziellen Satz von Symbolen.

Das Gemälde zeigt ein Mädchen von angenehmem Aussehen, das mit gesenktem Kopf barfuß eine staubige Straße entlang geht. Sie trägt traditionelle ukrainische Kleidung: ein weißes Hemd mit roter Schleife, einen knöchellangen Rock, einen Kranz und eine scharlachrote Schürze. Ihr Name ist, nach dem Namen des Bildes zu urteilen, Katerina.

Neben ihr sitzt auf derselben Straße unter einem Baum ein etwa fünfzigjähriger Mann mit verschränkten Armen. Sein dunkles Gesicht ist unter einem Hut mit breiter Krempe versteckt, nur sein Schnurrbart und sein schwarzes Haar sind sichtbar.

Und ein anderer Held dieses Bildes ist ein Soldat zu Pferd, der wegfährt. Der Künstler malte seine Figur trotz des Gesamtdetails der Leinwand etwas vage.

Jahr der Malerei: 1842.

Abmessungen des Gemäldes: 93 x 72,3 cm.

Material: Leinwand.

Schreibtechnik: Öl.

Genre: Literaturmalerei.

Stil: Romantik.

Galerie: Nationales Taras Shevchenko Museum, Kiew, Ukraine.